Firmung

Jede Religion, jede Kultur, jede Gesellschaft nimmt den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenenwerden besonders wahr und ernst. Das ist einer der Gründe, warum die Kirche an diesem Übergang das Sakrament der Firmung feiert. Jungen Menschen soll für den Weg des Erwachsenwerdens und der Selbständigkeit die Hilfe des Glaubens mitgegeben werden: der Heilige Geist.
Die Botschaft der Firmung ist, dass die Gaben des Heiligen Geistes den Jugendlichen

- Orientierung schenken in der Suche nach Sinn,
- Selbstbewusstsein und Stärkung bringen für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit,
- zu einem ehrfürchtigen und vertrauensvollen Menschen und Gottesbild führen.

Diese Mitteilung des Heiligen Geistes geschieht durch Gebet und die sakramentalen Zeichen der Salbung und der Handauflegung.

Alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen (oder Ältere) sind herzlich eingeladen, das Sakrament der Firmung zu empfangen. Die (persönliche!) Anmeldung zur Firmung ist immer im Januar; die genauen Termine dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Firmvorbereitung besteht aus gemeinsamen Gottesdiensten, Gruppenstunden, Firmpraktika und Firmtagen.

Firmung ist bei uns normalerweise an einem Sonntag Ende Juni / Anfang Juli. Den genauen Termin legt das Bischöfliche Sekretariat fest; er wird immer kurz vor Weihnachten bekannt gegeben. Dann erfahren wir auch, wer bei uns die Firmung spendet: der Bischof oder der von ihm bestellte Vertreter.

Für Erwachsene gibt es einmal im Jahr, meist am Pfingstfest, im Dom zu Regensburg eine eigene Erwachsenenfirmung durch den Diözesanbischof. Wer daran Interesse hat, kann sich einfach beim Pfarrer melden. Auch eine Teilnahme an der Pfarrfirmung ist in Ausnahmefällen möglich.

Hier findet Ihr das Neueste zur Firm-Vorbereitung!